Im Rahmen der ICOM Germany Annual Conference – together with ICOM Cyprus and ICOM Greece findet der ICOM Young Professionals Project-Slam statt. Mit diesem Format möchten wir jungen Wissenschaftler*innen und Museumsmitarbeiter*innen die Möglichkeit geben, ihre Ideen und Sichtweisen zum Thema „Museums Facing a Planetary Emergency“ auszudrücken.

Schaut Euch die Slam-Beiträge der internationalen Young Professionals auf der Tagungshomepage an und diskutiert mit uns am 14.11.2020 zwischen 12:20 und 13:20 Uhr in einem Zoom-Meeting über die Inhalte!

Um am Zoom-Meeting und der restlichen Tagung teilnehmen zu können, müsst ihr Euch hier kostenfrei registrieren: https://icom-deutschland.de/de/veranstaltung/109-jahrestagung-2020-von-icom-deutschland.html

Wir sehen freuen uns auf den Austausch!

das ICOM Young Professionals Planungsteam

Am 5. November 2020 findet das 3. Treffen der ICOM Young Professionals online statt!

Wir laden alle Studierende, Volontär*innen, Freiberufler*innen oder Museumsmitarbeiter*innen, die nicht länger als fünf Jahre „on the job“ sind, herzlich zu einem eintägigen Treffen zu dem Thema Diskriminierungskritische Museumsarbeit und der Weiterentwicklung des Netzwerkes ein.

Diversität, das Thema des diesjährigen Internationalen Museumstages, ist aktuell wichtiger denn je. Mit unserer Themensetzung möchten wir Diversität weiterdenken und den aktuellen Stand der Dinge in Museen kritisch reflektieren. Ziel des Netzwerktreffens ist es junge bzw. angehende Museumsmitarbeiter*innen zusammen zu bringen, gemeinsam mit Experten Lösungsstrategien zu entwickeln und das Netzwerk weiter auszubauen. Unterstützt wird das Treffen durch den Vorstand ICOM Deutschlands, insbesondere durch Dr. Alina Gromova und Prof. Dr. Dr. Markus Walz sowie weiteren ehrenamtlichen Referent*innen.

Wir bitten um Anmeldung bis 2. November 2020 an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
und freuen uns auf eine spannende Tagung mit Euch!

Es können sich auch Nicht-ICOM-Mitglieder zum Netzwerktreffen anmelden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, gilt: first come, first served.


Viele Grüße

André, Christina, Harriet, Jasmin, Lisa, Rebecca, Sandra, Zsuzsanna


Teil 1   Zukünftige Ausrichtung des ICOM Young Professionals Netzwerkes
10.00-10.15   Begrüßung
10.15-10.45   "Welcome to ICOM"
    Vortrag von Prof. Dr. Dr. Markus Walz, stellv. Vorsitzender von ICOM
Deutschland und Professor für Theoretische Historische Museologie an der
HTWK Leipzig
10.45-10.50   Pause
10.50-10.55   Einführung in die Methode "World Café"
10.55-12.40   „World Café“- Workshop in Kleingruppen zu den Themen:
    1. Zielvorstellung
2. Organisationsstruktur
3. Kommunikation nach Innen
4. Kommunikation nach Außen
12.40-13.30   Mittagspause
13.30-14.00   Vorstellung der Ergebnisse
14.00-14.30   Erarbeitung von Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse
14.30-14.45   Kaffeepause
     
Teil 2   Diskriminierungskritische Museumsarbeit
14.45-15.15   „Diskriminierungskritische Museumsarbeit“
    Impulsvortrag von Dr. Alina Gromova, Vorstandsmitglied von ICOM Deutschland,
Wiss. Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Berlin
15.15-15.20   Pause
15.20-17.40   Workshop mit Expertenrunde: „Wo findet Diskriminierung in meinem Museum statt?“
      





15.25-15.40  Vorstellung der Experten*innen
15.40-16.40  Erörterung von Problemen und Entwicklung von Lösungsstrategien
                      in Kleingruppen gemeinsam mit den Expert*innen
                      Attila Bihari
                      Christine Fischer
                      Sithara Weeratunga
                      Sabine Wohlfahrt
16.40-16.50  Pause
16.50-17.40  „Podiumsdiskussion“ (Moderation: Dr. Alina Gromova)
                     Reflexion der Gruppendiskussionen im Gespräch mit den Experten*innen und
                     Ableitung von Lösungsstrategien und Handlungsmaßnahmen
17.40-17.50   Abschluss und Ausblick
Open End   Zeit zum Netzwerken

Die Düsseldorfer Studentinnen Harriet Meyer und Zsuzsanna Aszodi haben gemeinsam mit Studiengangskoordinatorin Dr. Julia Römhild für den Museumsweltverband ICOM ein Netzwerk für Young Professionals gegründet.

Der internationale Verband der Museen ICOM (International Council of Museums) mit ICOM Deutschland als mitgliederstärkstem Nationalkomitee verfügte bisher nicht über eine Gruppierung der jüngeren Museumsmitarbeiter*innen und Studierenden. Das hat sich nun geändert. Nach einer „Öffnung“ in Richtung der Young Professionals kamen Düsseldorfer Initiatoren und der Vorstand von ICOM Deutschland überein, im Rahmen der Jahrestagung 2019 im November in Schloss Nymphenburg, München, ein YP-Netzwerk zu gründen. Dafür hatten sich vor allem Studierende und die Koordinatorin des Studiengangs „Kunstvermittlung und Kulturmanagement (KuK)“ an der Heinrich-Heine-Universität stark gemacht. Sie haben ein YP-Treffen zum Tagungsthema „Digitalisierung in Museen“ mit Impulsvortrag und Workshop sowie eine sorgfältig strukturierte Befragung der Netzwerk-Interessenten vorbereitet und in München erfolgreich umgesetzt.

Young Professionals in Museen – diese Zielgruppe umfasst (1) Volontär*innen in Museen mit in der Regel zweijährigen Verträgen, (2) angestellte und freiberufliche Mitarbeiter*innen mit nicht mehr als 5 Jahren Berufserfahrung sowie (3) Studierende in besonders museumsnahen Master-Studiengängen. Diese Zielgruppe war nach Eröffnung des Anmeldeverfahrens so interessiert an der Netzwerkgründung, dass nicht alle Interessenten in Nymphenburg teilnehmen konnten. So konnten Harriet Meyer und Zsuzsanna Aszodi, beide im dritten Mastersemester KuK, im Johannissaal des Schlosses ca. 80 Teilnehmer begrüßen, die Netzwerkziele vorstellen und eine erste Arbeitssitzung als „Speed Meeting“ leiten.

Das ICOM Young Professionals Netzwerk soll für jüngere Museumsmitarbeiter*innen verbesserte Kommunikationsmöglichkeiten, interessante Job-Chancen und internationalen Austausch sowie auch etwa Praktikumsvermittlung in internationale Museen ermöglichen. Es kann sich zukünftig zum Vorbild für andere Nationalkomitees entwickeln. Das nächste Netzwerktreffen wird im Rahmen der deutsch-dänischen ICOM-Tagung im März 2020 in Hamburg stattfinden.

Die Initiative und organisatorische Aktivität geht von Studierenden der HHU Düsseldorf aus, die damit einen schon seit Längerem ruhenden Stein ins Rollen brachten, worauf die Koordinatorin des Studiengangs, Dr. Julia Römhild, sowie Dozent Prof. Dr. Bernd Günter und ICOM Deutschland Geschäftsführer Dr. Klaus Staubermann hinweisen. Dies zeigt auch, wie zukunftsrelevant und praxisnah sich neue Studiengänge entwickeln können, wenn sie über die Universität hinaus derartige Wirkungen erzeugen.   

ICOM Deutschland hat seit November 2019 ein Young Professionals Netzwerk. Young Professionals – das sind Studierende museumsnaher Studiengängen, Volontär*innen und junge Museumsmitarbeiter*innen – erhalten damit die Möglichkeit sich (erstmals) innerhalb des deutschlandweiten Verbandes zu vernetzen und auszutauschen.

Mit dem Young Professionals Netzwerk ist die Vision verbunden, Kommunikation zu fördern und über die Kanäle des Netzwerkes Austausch- und Karrieremöglichkeiten für jüngere Museumsmitarbeiter*innen und Studierende zu schaffen.

Wer die Mitglieder genau sind, welche Motivation und Erwartungen die rund 80 Teilnehmer*innen zum ersten Young Professionals Netzwerktreffen im November nach München geführt hat, wurde mittels einer empirischen Studie nach dem Treffen abgefragt. So handelt es sich überwiegend um weibliche Akteurinnen zwischen Mitte 20 und Anfang 30, die sich in einer Weiterbildungsmaßnahme (d.h. Studium oder Volontariat) oder in ihren ersten Berufsjahren befinden. Ein Großteil der Akteur*innen war zum Zeitpunkt der Befragung bereits an einem zweiten Young Professionals Netzwerktreffen im Jahr 2020 interessiert und wünscht sich für die Zukunft regelmäßig ein bis zwei Treffen der Young Professionals pro Jahr. Die Hauptmotivation für die Teilnahme an dem Netzwerktreffen war der Wunsch nach Vernetzung mit Gleichaltrigen und innerhalb von ICOM, sowie die Neugierde auf das Young Professionals Konzept und den damit verbundenen Möglichkeiten. Die Teilnehmenden teilen vier Erwartungen an das Netzwerk: Dieses sollte vor allem die Vernetzung mit professionellen Partnern ermöglichen, eine Interessensvertretung für junge Museumsmitarbeiter*innen darstellen, zum fachlichen Austausch innerhalb der Peer-Group und zur Vernetzung auf persönlicher Ebene beitragen.

Der erste Schritt, um die erfolgreiche Initiierung des Netzwerkes weiterzuführen, war das zweite Young Professional Netzwerktreffen, welches im Rahmen der ICOM Deutschland-Dänemark Tagung in Hamburg (18.-20.3.2020) stattfinden sollte. Dieses Treffen wurde aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig in den virtuellen Raum verlegt. Gemeinsam mit den Teilnehmenden haben wir in drei Slack-Channels über die Themen „Organisations- und Kommunikationsstruktur“, „Sinn und Zweck“ und „Rolle innerhalb von ICOM“ diskutiert. Diese Diskussionen werden wir beim dritten Young Professionals Treffen am 05. November 2020 im Rahmen der Mutec in Leipzig weiterführen. Inhaltlich soll es außerdem um das Thema „Diskriminierungskritische Museumsarbeit“ gehen. Unterstützt wird die Tagung durch den Vorstand ICOM Deutschlands, insbesondere durch Dr. Alina Gromova und Prof. Dr. Dr. Markus Walz sowie weiteren ehrenamtlichen Referent*innen.

Unser Ziel ist die langfristige Etablierung des Young Professional Netzwerkes in die Arbeit und (Organisations-)Struktur von ICOM Deutschland und darüber hinaus innerhalb des internationalen ICOM Verbandes. Die ICOM Deutschland-Dänemark Tagung wäre der erste Schritt in Richtung Internationalisierung gewesen, doch die kommende Tagung in Griechenland könnte – ob analog oder virtuell – bereits die nächste gute Gelegenheit bieten. Jeder, der an dieser Vision mitwirken möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Kontakt

In der Halde 1
14195 Berlin

Tel.: +49 30 69504525
Fax: +49 30 69504526
Email: [email protected]

ICOM Deutschland Newsletter

Vorname(n)*

Nachname *

E-Mail *

Unser Newsletter informiert über Neuigkeiten rund um das Thema Kultur, Veröffentlichungen und Veranstaltungen. Der Newsletter erscheint in der Regel einmal im Monat. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des ICOM Deutschland Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in den Newsletter-Empfang ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere den Disclaimer

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×
Image

ICOM Deutschland e. V.

ÜBER UNS

AKTUELLES

MITGLIEDSCHAFT

gefördert durch:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

KULDIG LOGO

 

 

 

eine Marke der Droidsolutions GmbH

 

© 2019 ICOM Deutschland e. V.

  •  
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.